Schul. Heilpädagogik SHP


Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden im Klassenverband integriert, in Kleingruppen oder einzeln von einer Schulischen Heilpädagogin unterstützt und gefördert. Hauptbereich der Interventionen sind die Förderung des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens, der Wahrnehmung, sowie der emotionalen Stabilität. Damit bringt die SHP eine spürbare Entlastung der Lehrkräfte bei der Führung von stark heterogenen Klassen.

Schulische Schwierigkeiten werden so früh als möglich angegangen, so dass höherschwellige Massnahmen wie Therapien, Kleinklassenzuweisung entgegengewirkt werden kann.
Zu den Aufgaben der Schulischen Heilpädagogik gehört auch die Beratung und Unterstützung von Lehrkräften und betroffenen Eltern. Durch die Koordinations- und Beratungsleistung der “Heilpädagogischen Fachstelle“ SHP, soll zudem eine höhere Verbindlichkeit und damit eine optimale Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule erreicht werden.

Seit Schuljahresbeginn 2000/01 gibt es in Aadorf die Schulische Heilpädagogik. 

An der Sekundarschule arbeitet Irene Baur als schulische Heilpädagogin.

Schulische Heilpädagoginnen der Primarschule Aadorf: Marianne Richiger, Elisabeth Zweidler, Manuela Stricker.

An der Primarschule Ettenhausen werden die Kinder von der schulischen Heilpädagogin Regula Ziegler unterstützt. Sie erledigt ihre Arbeit mit einem Pensum von 60%.

Die Heilpädagogin in Guntershausen ist Isabelle Schüpbach, welche die Kinder und Lehrkräfte mit ihrem Wissen unterstützt.

In Wittenwil betreut Barbara Friedinger seit 2001 die Kinder zusätzlich zur Klassenlehrkraft in der schulischen Heilpädagogik.

In Häuslenen arbeitet die schulische Heilpädagogin eng mit dem Lehrerteam zusammen.

12. August 2011